WFG Unternehmer-Seminar: (Internationales) Vertragsrecht im Maschinen- und Anlagenbau – 28.06.2017

Anlagenbau, Maschinen- und Anlagenbauprojekte sind komplex – in technischer, logistischer und kaufmännischer Hinsicht. Die zunehmende Internationalisierung stellt die Projektbeteiligten vor weitere Herausforderungen. Die hohen Anforderungen im Maschinen- und Anlagenbau verlangen regelmäßig ein professionelles rechtliches Projektmanagement.

16:00 bis 18:00 Uhr
Innovationsfabrik Heilbronn, Raum 1.04, Weipertstr.8-10, 74076 Heilbronn
Referent: Rechtsanwalt Dominik Görtz

Die Projektbeteiligten müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen des konkreten Projekts und die rechtlichen Risiken identifizieren, bewerten und sinnvoll managen. Sie müssen Projektverträge formulieren und verhandeln, die sowohl praxistauglich als auch rechtssicher sind.

Der Vortrag richtet sich an alle Projektverantwortlichen. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele wird Know-how und Erfahrung im Vertragsrecht vermittelt – von der Vertragsanbahnung, dem Vertragsabschluss bis hin zur Abnahme der Werkleistung sowie der Bewältigung gerichtlicher Auseinandersetzungen.

Seminarinhalte

–          Absichts- und Geheimhaltungsvereinbarungen
–          Wirksamer Vertragsschluss und AGB
–          Abgrenzung Kaufvertrag – Werkvertrag
–          Maßgebliche Vertragsklauseln

o   Vereinbarte Beschaffenheit / Leistungsbeschrieb
o   Preis und Zahlungsbedingungen
o   Termine und Verzug
o   Inbetriebnahme, Probebetrieb und Abnahme
o   Vertragsstrafen
o   Leistungsgarantien
o   Gewährleistung
o   Mängelrüge
o   Mängelansprüche
o   Haftungsbegrenzung
o   Versicherungen
o   Anwendbares Recht / UN-Kaufrecht
o   Gerichtsstand / Schiedsvereinbarung

Der Vortrag gibt zudem einen Einblick in die wichtige Neuerung im deutschen Kaufrecht zur Erstattung von Aus- und Einbaukosten. Ab dem 01.01.2018 sind dann auch im Unternehmensverkehr (B2B) Aus- und Einbaukosten für mangelhaft gelieferte und vom Kunden weiterverarbeitete Waren über die verschuldensunabhängige Nacherfüllung erstattungsfähig. Hierfür galt bisher der Grundsatz, dass die Erstattung dieser Kosten nur als verschuldensabhängiger Schadensersatz verlangt werden kann.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle Interessierten sind eingeladen.

Anmeldung bitte unter: WFG Unternehmer-Seminare